Glarus

Ambulante Hilfen zur Erziehung

Ambulante Hilfen zur Erziehung sind als Unterstützung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu verstehen. Die Unterstützten haben besonderen Betreuungsbedarf oder befinden sich in einer schwierigen Lebenslage. Sie behalten ihren Lebensmittelpunkt jedoch in der Familie (≠ Heimpflege). Die ambulante Hilfe kann aufsuchend oder betreuend erfolgen.

Ambulante Hilfen zur Erziehung

Der Kanton Glarus verfolgt aus fachlichen und finanziellen Gründen die Strategie, durch ambulante Massnahmen Heimplatzierungen zu verhindern.

Ambulant aufsuchende Hilfen zur Erziehung

Beteiligung:

Kanton ist massgeblich an der Leistung beteiligt

Rolle Kanton:

Finanzielle Unterstützung von Dritten

Zuständige Stelle in der Verwaltung:

KESB, GL

Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde

Zugang zur Leistung:

  • Allgemeiner Zugang
  • Zugang durch fallbezogenen Entscheid einer autorisierten Stelle

Rechtliche Grundlagen:

Gesetz über die öffentliche Sozialhilfe (Sozialhilfegesetz), VIII E/21/3

Rechtliche Grundlagen

Ambulant betreuende Hilfen zur Erziehung

Beteiligung:

Kanton ist massgeblich an der Leistung beteiligt

Rolle Kanton:

Finanzielle Unterstützung von Dritten

Zuständige Stelle in der Verwaltung:

KESB, GL

Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde

Zugang zur Leistung:

  • Zugang durch fallbezogenen Entscheid einer autorisierten Stelle

Rechtliche Grundlagen:

Gesetz über die öffentliche Sozialhilfe (Sozialhilfegesetz), VIII E/21/3

Rechtliche Grundlagen